Muttermilch oder Milchnahrung bildet die wichtigste Nahrungsquelle des Babys im ersten Lebensjahr. Wenn mit ca. ½ Jahr die Beikost beginnt, ist es wichtig, dass alle Nährstoffe miteinbezogen werden: Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Mineralstoffe und Vitamine. Babys und Kinder haben einen anderen Nährstoffbedarf als Erwachsene. Kinder unter 5 Jahren haben beispielsweise einen proportional erhöhten Bedarf an Fett und nährstoffreichen Nahrungsmittel als Erwachsene.

Schulkinder sind heutzutage mehr gefordert denn je. Abseits der Schule haben die meisten Kinder einen vollen Freizeit-Terminplan der ihnen zusätzlich viel Leistung und Konzentration abverlangt.
Eine bedarfsorientierte Ernährung kann unseren Kindern helfen die Leistungsfähigkeit und Konzentration zu verbessern.
Unser Gehirn braucht zuerst einmal Kohlenhydrate um arbeiten zu können – dem Insulinspiegel zu liebe bitte in Form von Vollkornprodukten. Ebenso wichtig sind aber auch Aminosäuren – sprich die Versorgung mit Proteinen und nicht zu vergessen Vitamine und Mineralstoffe die für reibungslose Denkprozesse verantwortlich sind.

Kinder brauchen beim Thema Ernährung einen Spielraum innerhalb welchen sie sich frei bewegen können. Je älter unsere Kinder sind desto größer kann der Spielraum sein. Eines unserer Ziele als Eltern muss es sein, dass wir unseren Kindern die Basics einer vernünftigen Ernährung mitzugeben. Dass es früher oder später Ausrutscher geben wird, wird sich nicht vermeiden lassen (besonders in der Pubertät), aber grundsätzlich sollen unsere Kinder lernen und wissen, was eine gute Ernährung bedeutet. Früher oder später werden sie wieder in das bereits erlernte und vertraute Verhalten zurückfinden.

 

 
Template by Auinger Siegfried